Handball: Deutsches Team beendet WM mit Platz 4

Nach dem früh­zei­ti­gen Aus bei der Europameisterschaft 2018 hat­te sich das Team um Bundestrainer Christian Prokop viel vor­ge­nom­men. Das Erreichen des Halbfinales war die Zielvorgabe. Dies wur­de erreicht, beglei­tet mit vie­len Superlativen: Weltrekord der Besucheranzahl ins­ge­samt, Rekord-Einschaltquoten bei ARD und ZDF; "Weltrekord" in der Symphatiewertung, unzäh­li­ge Emotionen/Dramen, ein noch nie dage­we­se­ner Handball-Hype in Deutschland usw.
Am Ende war es gegen den amtie­ren­den Weltmeister Frankreich die letz­te Sekunde, die über Sieg und Niederlage ent­schied. Die cle­ve­re Mannschaft hat 26:25 gewon­nen. Aber auch ohne Medaille war das Turnier ein Erfolg. Weltmeister wur­de Dänemark mit einem über­le­ge­nen 31:22 über Norwegen.

Im Deutschen Team auch die drei "Füchse" Paul Drux, Fabian Wiede und Silvio Heinevetter.