EYOF: Berliner Team kehrt mit zwei Goldmedaillengewinnern zurück

Unter dem Motto „Wir für Deutschland“ ver­tra­ten 96 jun­ge deut­sche Nachwuchsathletinnen und -ath­le­ten aus zehn Sportarten zum dies­jäh­ri­gen European Youth Olympic Festival (EYOF) die deut­schen Fahnen. Im unga­ri­schen Györ tra­fen Nachwuchssportler/innen im Alter von 13 bis 17 Jahren aus ganz Europa auf­ein­an­der, um ers­te olym­pi­sche Erfahrungen zu sam­meln. Im Team Deutschland waren auch 15 Athleten aus Berlin mit fol­gen­den Ergebnissen vertreten:

Handball

Die Jungs von Teamleiter Jochen Beppler been­den ihr Turnier mit einer wei­ßen Weste. Der fünf­te Sieg im fünf­ten Spiel ist dabei gleich­be­deu­tend mit dem Gewinn der Goldmedaille. In einem aus­ge­gli­che­nen Finale lag die deut­sche Mannschaft sogar zwi­schen­zeit­lich mit sechs Toren zurück, kämpf­te sich aber zurück ins Spiel und ging mit 14:15 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel dreh­ten die Jungs noch ein­mal auf und besieg­ten so die Slowenen ver­dient mit 29:26. Mit dabei DURMAZ TOLGA (Füchse Berlin Reinickendorf e.V. Berlin) und TRUMPF NIKLAS (Füchse Berlin Berlin).

Basketball 

Die Basketballerinnen been­de­ten das Turnier mit dem vier­ten Platz. Das Spiel um Bronze ver­lo­ren sie gegen die Türkei mit 58:63. Dabei zeig­te die Mannschaft von Teamleiter Hartmut Großmann eine cou­ra­gier­te Leistung und glaub­te spür­bar bis zum letz­ten Moment an den Sieg. Mit dabei KLEINE-BEEK MERET (Tus Lichterfelde Berlin), ÖZTÜRK LEYLA ELLA ATIFE (TuS Lichterfelde Berlin) und POROS VICTORIA (TuS Lichterfelde Berlin).

Tennis 

Die deut­schen Tennisspieler KLEEBERG LENNART (Berliner SV Berlin) und SÁNCHEZ MARTINEZ BENITO JARON (TC SSC Berlin Berlin) ver­lo­ren lei­der bei­de ihre Einzel in der ers­ten Runde. Sie gewan­nen dann aber gemein­sam im Doppel zwei Spiele. Erst im Viertelfinale gegen Polen kam mit 1:6 und 4:6 das Aus.

Volleyball

Die Volleyballerinnen spiel­ten in einem hart umkämpf­ten Spiel um den fünf­ten Platz gegen Slowenien und konn­ten am Ende einen 3:2-Sieg ein­fah­ren. Der ver­dien­te Sieg wur­de im fünf­ten Satz mit 15:8 erspielt. Übrigens: Auch bei der JWM, die in eini­gen Tagen beginnt, muss das Team von Teamleiterin Verena Andrea Steinbacher schon in der Vorrunde erneut gegen Slowenien ran.

Im Mit dabei: BOCK JOSEPHA (VCO Berlin/ VC Bitterfeld-Wolfen Berlin), CYRIS EMMA (VCO Berlin/ VC Bitterfeld-Wolfen Berlin), DIMITRIADIS ATHINA (VCO Berlin Berlin) und JATZKO ROMY-AYLIN (VCO Berlin Berlin).

JUDO 

Auch unse­re Judoka beleg­ten am Ende Rang 7 im Mannschaftswettbewerb. Die Mannschaft von Teamleiter Hartmut Paulat trat geschwächt an, muss­te ver­let­zungs­be­dingt auf zwei Kämpfer ver­zich­ten. Zunächst ging der Kampf gegen die Türkei mit 2:3 ver­lo­ren, im Anschluss unter­lag man den Franzosen eben­falls mit 2:3. Mit dabei: SCHNEIDER CHEYENENNE MICHELLE SOPHIA (SC Charis 02 Berlin).

TURNEN 

Die deut­schen Turner lie­fer­ten einen sehr guten Wettkampf ab und erran­gen vor rund 1000 Zuschauern den vier­ten Platz mit der Mannschaft. KARIM RIDA (SC Berlin) konn­ten sich beim Mannschaftswettkampf zusätz­lich für das Mehrkampffinale qua­li­fi­zie­ren. Am Ende beleg­te er den 15.Platz.