Eishockey: Weltverband entzieht Belarus die Weltmeisterschaft

Der Eishockey-Weltverband IIHF hat Co-Gastgeber Belarus ange­sichts des gro­ßen poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Drucks die Weltmeisterschaft in die­sem Jahr ent­zo­gen. Die Entscheidung des Exekutiv-Komitees der IIHF sei am 18.Januar 2021 bei einer Videokonferenz auf­grund von „Sicherheitsbedenken“ getrof­fen wor­den, teil­te der Verband mit. Die Kritik war ange­sichts der Machenschaften von Machthaber Alexander Lukaschenko zuletzt immer grö­ßer geworden.
Binnen einer Woche soll ent­schie­den wer­den, wo die WM, die vom 21. Mai bis zum 6. Juni im let­ti­schen Riga und im bela­rus­si­schen Minsk geplant war, nun statt­fin­den soll. Im Gespräch waren zuletzt nur Riga oder die Ausweichnationen Dänemark oder die Slowakei. Am 25. und 26. Januar tagt das Exekutiv-Komitee erneut. Spätestens dann soll Klarheit geschaf­fen wer­den, wo die WM nun stattfindet.