DJB-Judoka gewinnen mehrere EM-Medaillen in Sofia

Starker Auftritt der deut­schen Judokas bei den Junioren-Europameisterschaften in Sofia (Bulgarien). Gleich in vier Gewichtsklassen erreich­ten DJB-Athleten das Finale.
Renée Lucht kam in der Klasse über 78 kg in den Endkampf. Zum Auftkakt muss­te sie gegen Raz Hershko aus Israel in die Verlängerung. Nach mehr als neun Minuten erziel­te sie die Entscheidung und erreich­te das Viertelfinale. Nach einem Halbfinalsieg gegen Sophio Somkhisvili aus Georgien hat­te sie die EM-Medaille sicher. Das Finale gegen Mercedesz Szigetvari aus Ungarn ging nach 81 Sekunden ver­lo­ren. Renée Lucht konn­te sich über die Silbermedaille freu­en.

Bronze sicher­te sich wie im Vorjahr bei den Titelkämpfen in Maribor Daniel Zorn vom BC Randori Berlin in der Klasse bis 100 kg. Nach zwei Vorrundensiegen unter­lag der 20-Jährige im Halbfinale gegen Onise Saneblidze aus Georgien. Mit einem vor­zei­ti­gen Sieg gegen Jelle Snippe aus den Niederlanden sicher­te sich Zorn  Platz drei.
Nach der star­ken Medaillenausbeute in den Einzelwettkämpfen konn­te die deut­sche Mannschaft auch am letz­ten Wettkampftag mit einem Podestplatz glän­zen. Im ent­schei­den­den Kampf haben sich die DJB-Athleten gegen Portugal deut­lich mit 5:1 durch­ge­setzt. Zuvor hat­ten sie sich in der ers­ten Runde mit 5:3 gegen Rumänien und anschlie­ßend mit 5:4 gegen Georgien gewon­nen. Nur gegen den neu­en Mixed-Team-Europameister Russland gab es kein Erfolgserlebnis. Auf dem zwei­ten Platz lan­de­te Frankreich. und den zwei­ten Bronzerang erreich­te die Niederlande.