Boxen: Baraou und Yildirim siegen beim Chemiepokal

Den 44. Chemiepokal in der Erdgas Sportarena ver­folg­ten ins­ge­samt rund 2.500 Zuschauer. Hinter Kasachstan, die 4x Gold gewin­nen konn­ten, war Deutschland mit 3 Erfolgen die zweit­stärks­te Nation. Zu die­sem Erfolg tru­gen wesent­lich die bei­den Berliner Abass Baraou und Murat Yildirim bei.
Murat Yildirim sorg­te wohl für die größ­te Überraschung des Tourniers, als er den US Amerikaner Delante Johnson ein­stim­mig mit 5:0 besie­gen konn­te und ihm damit die ers­te Niederlage in 130 Kämpfen bei­brach­te. Abass Baraou wur­de dar­über hin­aus zum bes­ten Techniker der Veranstaltung gewählt.