Bogenschießen: Lisa Unruh gewinnt Weltcup-Finale

Gleich drei DSB-Athleten -alle­samt aus Berlin- qua­li­fi­zier­ten sich für das Event der jeweils bes­ten acht Schützinnen und Schützen für das Weltcupfinale im ame­ri­ka­ni­schen Yankton: Lisa Unruh gewann sen­sa­tio­nell als ers­te deut­sche Bogenschützin die Goldmedaille, Michelle Kroppen hol­te Bronze und Maximilian Weckmüller wur­de Siebter. Lisa konn­te es kaum fas­sen, als ihr Stechpfeil im Goldfinale noch bes­ser plat­ziert war, als der ihrer Kontrahentin Elena Osipova aus Russland. Denn Elena hat­te eine Zehn vor­ge­legt, doch Lisa kon­ter­te und setz­te ihren Pfeil um Zentimeter näher ans Zentrum. "Ich habe toll geschos­sen, toll getrof­fen und gewon­nen – was will man mehr?!" resü­mier­te Lisa. Und auch Michelle konn­te glück­lich sein, schließ­lich hol­te sie sich bei ihrem ers­ten Auftritt bei einem Weltcupfinale gleich eine Medaille.