Bahnrad-WM: Senska, Ulbricht und Förstemann holen Medaillen

Montag, 24. Oktober 2022


Die Radsportler des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) haben bei der Bahnrad-WM vom 19. bis 23. Oktober zwei­mal Silber und vier­mal Bronze geholt. Erfolgreichster deut­scher Para-Athlet bei den Rennen im fran­zö­si­schen Saint-Quentin en Yvelines war Pierre Senska vom Brandenburgischen Präventions- und Rehabilitationssportverein (BPRSV e.V.). Der 34-jährige Berliner gewann bei sei­nem Comeback nach Verletzungspause drei Bronzemedaillen: im Scratch-Rennen, in der paralym­pi­schen Verfolgung und in der Gesamtwertung der Startklasse C1. Bei der Straßen-WM war Senska wegen Knieproblemen ausgefallen. 

Im Scratch der Klasse C4 hol­te sich der deut­sche Neuling Fabian Döring hin­ter den Briten Silber. Gleiches gelang im nicht-paralympischen Sprint Para Cycler Thomas Ulbricht (Paralympischer Sport Club Berlin) auf dem Tandem mit Pilot Robert Förstemann (Radsportclub Cottbus). Das neu for­mier­te Tandem-Duo sicher­te sich zudem Bronze über die paralym­pi­schen 1000 Meter in neu­er per­sön­li­cher Bestzeit von 1:01,474 Minuten hin­ter zwei star­ken bri­ti­schen Tandems und vor den fran­zö­si­schen Lokalmatadoren.