Tokio 2021: Patrick Hausding und Annekatrin Thiele sind als Fahrenträger nominiert

Sportdeutschland wählt erst­mals ein Fahnenträger-Duo . Fünf Frauen und fünf Männer ste­hen zur Wahl, nach­dem das IOC eine geschlech­ter­ge­rech­te Lösung für die Fahnenträger*innen ange­regt hat.
In der Folge hat der DOSB zehn Athlet*innen für die Wahl nomi­niert, mit der über das Fahnenträger-Duo abge­stimmt wird, das dann am 23. Juli das Olympia Team Deutschland in das Olympiastadion von Tokio füh­ren wird. Dabei wer­den, wie in Rio, die Stimmen der Athlet*innen des Team D und die der Fans mit jeweils 50 Prozent gewer­tet. Das gewähl­te Duo wird am Donnerstag, 22. Juli 2021 (14 Uhr Ortszeit / 7 Uhr MESZ), bei der DOSB-Pressekonferenz in Tokio präsentiert.
Nachdem der DOSB 2016 zum ers­ten Mal öffent­lich über die Wahl des Fahnenträgers hat abstim­men las­sen, wird es in die­sem Jahr eine wei­te­re Premiere geben: Erstmals wird Team Deutschland bei der Eröffnungsfeier gemein­sam von einer Athletin und einem Athleten ange­führt. Damit greift das Team Deutschland die Empfehlung des IOC auf und setzt ein kla­res Zeichen für Gleichberechtigung.
Hier die zehn Kandidaten*innen (in alpha­be­ti­scher Reihenfolge, getrennt nach Geschlecht):
Frauen:
Angelique Kerber – Tennis, Silber Rio 2016
Laura Ludwig – Beachvolleyball, Olympiasiegerin Rio 2016
Elisabeth Seitz – Turnen, 4. Platz Rio 2016
Annekatrin Thiele – Rudern, Olympiasiegerin Rio 2016 und Silber Peking 2008 und London 2012 
Isabell Werth – Reiten Dressur, sechs­fa­che Olympiasiegerin
Männer:
Tobias Hauke – Hockey, Bronze Rio 2016 und Olympiasieger Peking 2008 und London 2012
Patrick Hausding – Wasserspringen, Bronze Rio 2016 und Silber Peking 2008 
Dimitrij Ovtcharov – Tischtennis, Bronze Rio 2016 und London 2012, Silber Peking 2008
Richard Schmidt – Rudern, Silber Rio 2016 und Olympiasieger London 2012
Andreas Toba – Turnen, 7. Platz Rio 2016 und London 2012
Die Kriterien für die Vorauswahl der zehn Nominierten durch den Vorstand und das Präsidium des DOSB waren:
Erfolg 
Bisherige inter­na­tio­na­le, ins­be­son­de­re olym­pi­sche Erfolge
Vorbildfunktion 
Populäre Athlet*innen, die nicht nur mit ihren Erfolgen, son­dern auch mit ihrer Persönlichkeit und Haltung einen fai­ren und mani­pu­la­ti­ons­frei­en Leistungssport verkörpern
Vielfalt des Sports 
Auswahl von Athlet*innen aus ver­schie­de­nen Sportarten und Disziplinen
Vorrang für die Wettbewerbe der Olympischen Spiele 
Die Teilnahme an der Eröffnungsfeier muss mit dem Trainings- und Wettkampfprogramm der Athlet*innen ver­ein­bar sein.
Corona-Regeln vor Ort 
Die Corona-Regeln vor Ort haben Einfluss auf die An- und Abreise der Athlet*innen und somit auch auf die Vorauswahl.
Auf Basis die­ser Kriterien kamen weit­aus mehr als zehn Athlet*innen in Betracht. Präsidium und Vorstand des DOSB haben sich in einem Vorauswahlverfahren für die oben genann­ten zehn Athlet*innen entschieden.
Um sowohl das Olympia Team Deutschland als auch ganz Sportdeutschland an der Entscheidung teil­ha­ben zu las­sen, hat sich der DOSB erneut für die­sen umfang­rei­chen Auswahlmodus ent­schie­den. Dabei wer­den die Stimmen der Athlet*innen und die der Öffentlichkeit zu jeweils 50 Prozent gewertet.
So läuft die Wahl der Fahnenträger 
Zeitraum der Wahl: 12.7.2021 (00:00 Uhr MEZ) – 18.7.2021 (23:59 Uhr MEZ)
Veranstalter: DOSB zusam­men mit ARDZDFBILD und Eurosport
Verfahren: Die Wahl ist zwei­ge­teilt. Zum einen wählt die Öffentlichkeit, zum ande­ren aber auch die Athlet*innen des Team Deutschland. Die Stimmen bei­der Gruppen wer­den aus­ge­zählt und die Prozentzahlen bei­der Gruppen wer­den dann je Athlet*in addiert. Wer dann jeweils bei den Frauen und Männern die höchs­te Prozentpunktzahl hat, trägt gemein­sam die Fahne ins Olympiastadion in Tokio.
Hier geht’s zur Abstimmung:

www.teamdeutschland.de

(Pressemitteilung DOSB)