Sitzvolleyball: Bronze und Platz vier für Team Deutschland

Während die Herren das Spiel um Platz drei gewin­nen konn­ten, beleg­ten die Damen den vier­ten Rang und schaff­ten damit aber einen his­to­ri­schen Erfolg.
Schon der Einzug ins Halbfinale war his­to­risch, schließ­lich schaff­te es eine deut­sche Damen-Mannschaft zum ers­ten Mal über­haupt in die Runde der bes­ten Vier bei einer EM. Nach zuvor drei Siegen in der Gruppenphase und dem Erfolg im Viertelfinale gegen Finnland (3:0) war aller­dings im Halbfinale gegen star­ke Italienerinnen nichts zu holen (0:3). Das Spiel um Bronze gegen die Ukraine ent­wi­ckel­te sich zu einem fast zwei­stün­di­gen Krimi auf Augenhöhe. Das Team von Cheftrainer Christoph Herzog bot eine her­vor­ra­gen­de Leistung und kon­ter­te den zwei­ma­li­gen Satzvorsprung der Ukrainerinnen jeweils umge­hend. So fiel die Entscheidung erst im fünf­ten Satz. Nach dem 10:15 müs­sen die Deutschen mit Rang vier Vorlieb neh­men.

Im Team auch die bei­den Spielerinnen vom SCC Berlin Mona Krayem und Marlies Dreblow .