Leichtathletik: Gold für Lena Leege bei U20 EM

Bei den Europameisterschaften der U20 im est­ni­schen Tallinn star­te­ten fünf Berliner*innen. Lena Leege konn­te dabei das bes­te Ergebnis erzie­len. Als Startläuferin bei der 4x400m Staffel leg­te sie den Grundstein für den Titel.
Friedrich Rumpf star­te­te im Vorlauf in der 4x400m Staffel und sorg­te dafür, dass sich das deut­sche Team für den Endlauf qua­li­fi­zier­te. Die DLV-Staffel gewann die Bronze-Medaille zwar ohne Friedrich, als Teil des Teams erhielt Friedrich Rumpf jedoch eben­falls eine Medaille. Über 200m hoff­te James Adebola auf den Einzug ins Finale, wofür am Ende sechs Hundertstel fehl­ten. Bitter für James war auch, dass die 4x100m Staffel im Vorlauf durch einen Staffelstabverlust beim Wechsel zwi­schen Felix Kunstein auf Tobias Morawietz dis­qua­li­fi­ziert wur­de. Die Enttäuschung bei den Athleten war groß.
Im Finale der Hammerwerferinnen kam Esther Imariagbee lei­der nicht über die 60m hin­aus, die sie in die­ser Saison schon gewor­fen hat­te. Mit 58,21 Metern lan­de­te sie am Ende auf dem 10. Platz. Auch Blessing Enatoh erreich­te das Finale im Hochspringen, blieb jedoch drei­mal an den 1,79 Meter hän­gen. Sie beleg­te mit 1,75 Metern Rang 12.